Bleib geistig und körperlich fit mit Brainkinetik!

So haben es ca. 20 Frauen beim diesjährigen Herbstseminar der Frauenkommission des Sportkreises Rottweil unter der Leitung von Ruth Amann selbst erfahren dürfen. Mit Frau Birgit Haller aus Bochingen konnte eine qualifizierte Erfolgs- und Gesundheitstrainerin hierfür gefunden werden. Durch Brainkinetik verbessert sich die Konzentration, die Wahrnehmung, die Ausdauer und es lösen sich mentale Blockaden. Die Steigerung des Selbstbewusstseins sowie effektives Erreichen eigener Ziele werden verbessert, zudem Stressreduzierung. Hierbei wurden intensiv die Hirnfunktionen bzw. Gehirndimensionen, welche in 4 Teile geteilt sind, erörtert.

Frauenlehrgang Herbst 2015Jede Region im Gehirn (Neuronen) hat dabei andere Aufgaben:
Das Stammhirn leitet eintreffende Informationen überkreuz weiter, daher wird die linke Körperhälfte von der rechten Gehirnhälfte gesteuert und umgekehrt.
Das Zwischenhirn schließt sich an das Stammhirn an, „das Tor zum Bewusstsein“ als Filter und Verteiler, entscheidet, welche Sinneseindrücke ins Bewusstsein dringen sollen und leitet sie entsprechend weiter.
Das Kleinhirn koordiniert Bewegungen, dass sie fließend ablaufen (z.B. für Gleichgewicht).
Das Großhirn ist in zwei Hälften geteilt; links sitzen in der Regel die Sprache und Logik; rechts die Kreativität und der Orientierungssinn.
In der Hirnrinde (äußerste Schicht des Großhirns) beherbergt sie die Lern-, Sprech- und Denkfähigkeit sowie das Bewusstsein und Gedächtnis. Hier laufen die Informationen aus Sinnesorganen ein, werden verarbeitet und schließlich im Gedächtnis gespeichert.
Nach ausführlicher Theorie über die Hirnfunktion ging es dann, nach einem gesunden Zwischensnack mit Dip in der Pause, zum praktischen Teil über. Hierbei wurden die Frauen auf ihre Orientierung in Verbindung mit Bewegung, anfangs mit Zahlen, die dann in bestimmte Farben umbenannt wurden, nach bestimmten Abläufen geprüft, z. T. wurden kleine Bälle mit eingesetzt. Das Ganze wurde mit Witz und Humor bei einem reichhaltigen Abendessen noch einmal verarbeitet und diskutiert.
Am nächsten Morgen, frisch ausgeruht und mit neuem Elan, erwarteten die Frauen die nächsten Referentinnen, die sie in die Materie des „Line Dance“ einführen sollen. Hierzu konnten Conny Nibel-Schröder und Marion Jauch gewonnen werden.
Entstanden ist Line Dance im 18. Jahrhundert und die Tanzrichtung kommt aus dem Country- und Western-Bereich. Komplexe Schrittfolgen werden in Reihen und in Linien (im Block), auch zu sehr aktueller Musik, getanzt. Durch verschiedene Choreographien erlernten die Frauen auf Countrymusik Line Dance und hatten hierbei sehr viel Spaß. Einzelne Schritte wurden anschaulich gezeigt und mehrfach wiederholt, sodass die Frauen schnell dieser Choreographie folgen konnten. Denn hier waren wieder Orientierungssinn sowie Konzentration gefragt. In einer kurzen Pause zeigten Frau Nibel-Schröder und Frau Jauch eine kleine Einlage ihrer Künste.
Auch bald war dieser Vormittag zu Ende und bei einem sehr guten Mittagessen konnte Ruth Amann die Frauen in ein erholsames Wochenende und auf ein baldiges Wiedersehen im nächsten Jahr verabschieden.

Text: Marina Leopold

Foto: Ruth Amann

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>