Bundesverdienstkreuz für Albert Weichert

Albert Weichert für den Boxsportverein ein Glücksfall
BVK an Albert Weichert 4

(von links)Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß; Luan Krasniqi; Albert Weichert der Geehrte und erster Vorsitzender des BSV Rottweil; Max Lohmüller, Ehrenpräsident Boxsportverband Württemberg und vom Sportkreis Rottweil, Sportkreispräsident Robert Nübel.

Albert Weichert wurde von Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß, der zugleich sein Neffe ist, mit dem Bundesverdienstkreuz für seine jahrzehntelange, ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.

Albert Weichert wird in Rottweil in einem Atemzug genannt,

wenn es um den Boxsportverein Rottweil geht.

Luan_Albert_web

Diesen Verein hat er geprägt, wie kein Anderer ohne ihn würde es den Boxsportverein in seiner jetzigen Form sicherlich nicht geben“, stellte Ralf Broß fest  und liegt dabei goldrichtig, obwohl er nie selbst geboxt hat, war er für den Boxsportverein ein Glücksfall. Über dreißig Jahre erster Vorsitzender kann er sich noch ganz genau an ein Großereignis im Jahre 1977 erinnern. Der damalige Oberbürgermeister Dr. Ulrich Regelmann fragte bei Albert Weichert an, ob er sich vorstellen könnte einen Amateur-Boxvergleichskampf zwischen Deutschland und Frankreich in Rottweil zu organisieren?
„Ich habe es gemacht und die Rottweiler Stadionhalle platzte dabei aus allen Nähten“, erinnert sich Albert Weichert. Die Stadionhalle war bis unter das Dach gefüllt. „Wir hatten sogar Sicherheitspersonal organisiert um die gesamte Veranstaltung absolvieren zu können“,
erinnert sich Albert Weichert noch an diese tolle Boxveranstaltung. Auch später organisierte Weichert immer wieder hochkarätige Boxkämpfe in Rottweil. Unter seiner Ägide schloss sich auch ein gewisser Luan Krasniqi, späterer Deutscher Meister, Bronzemedaille-Gewinner bei den olympischen Spielen in Atlanta und Europameister dem BSV Rottweil an. Albert Weichert war es, der sich für die Einbürgerung des mittlerweile 43-jährigen Krasniqi eingesetzt hatte. Er gab ihm die Chance beim BSV Rottweil zu boxen und sich auch um einen Ausbildungsplatz kümmerte.
„Ich habe es genossen, bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Albert Weichert dabei sein zu dürfen. Ohne diesen Mann, wäre ich nicht der, der ich heute bin.
Albert Weichert war beim BSV Rottweil immer für mich da. Er hat mich zu den Kämpfen gefahren und mich auch im Leben abseits des Rings immer unterstützt.
Dafür bin ich ihm aus tiefstem Herzen dankbar“, erklärte Krasniqi, der eigens von seinem neuen Wohnort in Hamburg angereist war um bei der Feierstunde im Sitzungssaal des Alten Rathauses dabei zu sein.
Beim wichtigsten Boxkampf von Krasniqi war Albert Weichert vor rund neun Jahren auch live dabei.
Am 28. September 2005 kämpfte der Rottweiler Schwergewichtsboxer gegen den US-Amerikaner Lemon Brewster in Hamburg um den Weltmeisterschaftstitel und hatte diesen lange Zeit am Rande einer Niederlage.
Bis zur siebten Runde lag Krasniqi nach Punkten klar vorne um dann in Runde acht k.o. Zu gehen. „Es war trotzdem der größte Boxkampf den ich je live gesehen habe“, freute sich Albert Weichert im Nachhinein.
Albert Weichert ist dem Boxsport, nach wie vor, sehr verbunden. Kümmert sich um den Nachwuchs, organisiert Kampf-Abende und fährt die eigenen Schützlinge zu Kämpfen im gesamten süddeutschen Raum.
„Auch heute lässt er sich nicht nehmen noch zweimal in der Woche beim Training seiner Schützlinge in der Rottweiler Doppelsporthalle dabei zu sein“, weiß sein Neffe Ralf Broß. Und so ist auch die herausragende Integrationsleistung von Albert Weichert zu nennen, haben doch rund achtzig Prozent der Boxer im BSV einen Migrationshintergrund.
Nebenbei hat Abert Weichert, seit rund zehn Jahren, auch das Frauenboxen im Rottweiler Boxsportverein integriert.
Mit seinem großen, persönlichen Einsatz für das Gemeinwohl hat er sich eine herausragende Vorbildfunktion in unserer Stadt erworben“, betonte Ralf Broß.
Albert Weichert wusste natürlich bei wem er sich besonders zu bedanken hatte. „Meine Frau Irmgard hat mir in all den Jahren den Rücken freigehalten, sonst hätte ich diese vielen Ämter über diesen langen Zeitraum überhaupt nicht ausführen können.“
Und wer den Jubilar bei der Feierstunde im Alten Rathaus beobachtete weiß, dass Weichert auch in Zukunft seine Freizeit weiter dem Ehrenamt „opfern“ wird, denn seine Vorbildfunktion ist nicht nur für die Stadt Rottweil einzigartig und umtriebig ist er, wie eh und jeh.

Text und Fotos: Markus Peiker

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>