Es war dem Sportkreis Rottweil eine Ehre die „Vorbilder des Jahres 2012“ zu Gast zu haben.

Empfang für Albert Weichert und Thomas Hoppe 042„Victor“ die Trophäe strahlte mit den Geehrten um die Wette.

Albert Weichert vom Boxsportverein Rottweil e. V. und Thomas Hoppe vom SV Herrenzimmern gehörten  zu den  300 eingereichten Vorschlägen und können es, selbst nachdem einige Tage ins Land gezogen sind,  noch  kaum fassen, dass ihr ehrenamtliches Engagement von der Württembergischen Sportjugend (WSJ) mit dem höchsten Eherenamtspreis in Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

 Thomas Hoppe und sein Pate Markus Müller sind  glücklich und präsentierten stolz den „Victor“. Thomas Müller betreut insgesamt 200 Kinder in den Jugendabteilungen seines Vereins. Einst  fing er als B-Jugendtrainer an. Stark setzte er sich für den Mädchen-Fußball ein und etablierte 2006 eine Damen-Mannschaft in den Wettkampfbetrieb. Seit  sechs Jahren fungiert er als Jugendleiter und inzwischen gehört er auch zur Vorstandsriege seines Vereins.

 Albert Weichert erzählte, dass er bis zum Tag der Auszeichnung nicht ahnte, was auf ihn zukomme. Man hatte ihm nur mitgeteilt, dass er sich diesen Tag freihalten solle.

 „Und ganz ehrlich“, so seine Worte, „so etwas habe er in seinem ganzen Leben noch nicht erlebt“

 Mit feuchten Augen erzählte er im Beisein seiner Tochter, dass er mit 14 Jahren im Jahre 1949 zum Boxen kam. Leider zwang ihn dann ein einjähriger Krankenhausaufenthalt relativ bald zum Ende seiner aktiven Boxlaufbahn. Doch dem Boxen galt dennoch seine ganze Liebe. So dauerte es nicht lange und er befand sich in der Funktionärsebene wieder.

 Mit einem Lautsprecher ging er durch die Straßen der Stadt und animierte zum Training in die „Sonne“ zu kommen.

 Anmerkung: Gut konnte sich Sportkreisfunktionär Wolfgang Jauch, für die Finanzen zuständig, noch daran erinnern und erzählte stolz, dass er sogar noch einen Boxhandschuh am sogenannten „Goldenen Nagel“ daheim hängen habe.

 Als Kassier war Albert Weichert zunächst auch zuständig und kam über den 2. Vorsitzenden dann bald in die Rolle des 1. Vorsitzenden.

 Stets war es ihm wichtig, keine Unterschiede zu machen, egal welche Staatsangehörigkeit ein junger Sportler besaß. Sein größtes Talent war Luan Krasniqi und er erzählte, dass es acht Jahre brauchte bis es gelang für Luan die deutsche Staatsangehörigkeit zu bekommen. Er musste zunächst alle deutschen Boxer auch aus dem Ostteil Deutschlands besiegen.

 Er vergesse nie, als Luan als Steppke  vor ihm stand und ihn auf englisch fragte: „Darf ich bei Ihnen boxen?“

 Und heute verbinde sie eine große Freundschaft und Luan sei ein großer Förderer des Vereins.

 Schon lange suche Albert Weichert nach einem Nachfolger und wenn er dies bei Luan anspreche meint Luan nur: „Albert, Du könntest selbst mit nem Rollator in die Halle kommen und bist der beste Trainer“.

Empfang für Albert Weichert und Thomas Hoppe 038

Kollage Vorbilder
Der Sportkreis Rottweil ist stolz auf  Thomas Hoppe und Albert Weichert und auf alle ehrenamtlichen Tätigen in seinen 238 Vereinen.

 

 

 

Text und Fotos:

 

Gundi Liebehenschel

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>