Finanzierungssorgen

Sorge um die Finanzierung unserer Sportvereine

Die Vollversammlung der Sportkreise und Vereine in Württemberg hat sich in seiner Herbsttagung am 19. /20. November 2010 in Nebringen ausführlich mit der Finanzierung des ehrenamtlichen Vereinssport beschäftigt und dabei die große Sorge geäußert, dass die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit unserer Sportvereine gefährdet ist.

Deutliche Kostenerhöhungen, z.B. durch höhere Hallengebühren, steigende Personal- und Verwaltungskosten oder durch Energie- und Baukosten, bei gleichzeitig sinkender Sportförderung in vielen Kommunen machen den Vereinen zu schaffen.

Dies zeigt, wie wichtig die derzeitigen Verhandlungen um einen Solidarpakt II des Sports mit der Landesregierung sind.

Die Landesförderung des Sports in Baden-Württemberg fließt überwiegend in die Vereinszuschussprogramme, z.B. die Übungsleiterpauschale, in das gemeinsame Sportangebot „Kooperation Schule und Verein“, in die Sportgeräteförderung und den Sportstättenbau. Dazu wird noch der Nachwuchsleistungssport gefördert und die Verbände erhalten Unterstützung für ihre Sportarten.

Daher fordern die Sportkreise zusammen mit dem Landessportverband Baden-Württemberg eine deutliche Anpassung der Landesförderung für ihre Vereine und hoffen, dass sich die Landesregierung und die Vertreter des Sports in Baden-Württemberg noch vor Weihnachten auf einen Solidarpakt II einigen können.

Der  Sportkreispräsident Robert Nübel  weist auf Maßnahmen in seinem Sportkreis hin,

die unmittelbar von der Landesförderung abhängt:

Beispiel aus dem Sportkreis Rottweil e. V

Vereine warten dringend auf den Zuschussbescheid für die Sanierung ihrer Sportanlagen, aufgrund der zu geringen Mittel müssen die Verein aber bis zur Auszahlung der letzten Rate über drei Jahre warten

Genau 75 Kooperationen Schule und Verein können im Sportkreis Rottweil  gefördert werden, aber 27 durchgeführte Maßnahmen bleiben ohne Zuschuss.

Die Vereine  haben Probleme bei der Gewinnung von Übungsleitern. Der Zuschuss aus der Übungsleiterförderung ist seit fast 50 Jahren unverändert geblieben.

„Wir Vereine gestalten unsere Gesellschaft mit und wir sind auch bereit

uns immer wieder den Veränderungen zu stellen,

aber die Grundlagen für ehrenamtliche Vereinsarbeit gehören auf Dauer gesichert“,

meint Sportkreispräsident Robert Nübel.

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>