Für Frauen ein langer Weg…

um die Bedingungen für das Sportabzeichen abzulegen und zu erringen.

Doch der Reihe nach:

Heuer feiert das Deutsche Sportabzeichen den 100. Geburtstag.

Grund genug um bei der Verleihung der mehrfach Absolventen im Sportkreis Rottweil ein wenig näher darauf einzugehen.

„Die besten Dinge finden wir oft unerwartet“, heißt ein Sprichwort. So erging es Carl Diem der bei den Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm/Schweden das schwedische Sportabzeichen kennen lernte. Er stellte am 29. September 1912 bei der Hauptversammlung des Deutschen Reichsausschusses den Antrag zur Einführung des Deutschen Sportabzeichens, analog dem schwedischen. Dies fand allgemeine Zustimmung und seit dem 31. Dezember 1913 gibt es nun das Deutsche Sportabzeichen. Zunächst konnten es nur Männer erwerben.

Erst 1921 wurde es in Deutsches Turn- und Sportabzeichen unbenannt und auch Frauen können es seitdem erwerben.

Seit 2013 gibt es nun einige Änderungen, die in einer Broschüre aufgelistet sind.

Diese kann bei Klaus Walter, dem Referenten für das Deutsche Sportabzeichen beim Sportkreis Rottweil e. V., unter Klaus.Walter@tsv-rw.de angefordert werden.

Im  Jahre 2012 legten im Sportkreis Rottweil 719 Jugendliche und 459 Erwachsene die Bedingungen für das Sportabzeichen ab.

Bei den Vereinen liegt der TV Sulz mit 317 Abnahmen unangefochten an erster Stelle, dank der rührigen Ingrid Kläger, Ehefrau des Sportkreis-Ehrenvorsitzen Volkmar Kläger, gefolgt von den Schwenninger Vereinen mit 85 und der SG Schramberg mit 68 Absolventen.

33 Personen wurden nun im VfR Sulz-Sportheim für ihre mehrfache Ablegung mit dem Abzeichen in Gold geehrt.

Sportabzeichenehrung Sulz 23.4.2013 001

 Mit der Zahl 10:

 Henriette Hirt, DJK Schwenningen

 Volker Hoss, TG Mühlheim

 Anneliese Huber, FC Hardt

 Kurt Mager, TV Rottweil

 Cornelia Nieweit, TV Sulz

 Peter Nieweit, TV Sulz

 Gaby Ritter, Post SG Rottweil

 Thomas Schlachta, TV Sulz

 Andreas Schreiber, TC Koralle Schramberg

 Ulrike Stegmann, TG Schwenningen

 Joachim Weisser, SG Deißlingen

 15-malige Wiederholung:

 Norbert Burkhardt, TV Sulz

 Hilde Flaig, SV Mariazell

 Peter Hafner, TV Rottweil

 Priska King, TSV Lauterbach

 Sylvia Messner, TV Rottweil

 Barbara Stephan, TV Sulz

 20-fache Wiederholung:

 Wolfgang Bürk,  VS-Schwenningen

 Hans Fiedermutz, FSV Schwenningen

 Gerd Hieber, TV Sulz

 Gerda Oppold, TV Oberndorf

 Ursula Tille, TSV Boll

 Peter Wiener, TV Rottweil

Sportabzeichenehrung Sulz 23.4.2013 014
Ehrenvorsitzender Volkmar Kläger, Sportkreispräsident Robert Nübel und

Bürgermeister Gerd Hieber verfolgen aufmerksam den Ehrungsreigen.

 25-fache Wiederholung:

 Traude Buchholz, TSV Lauterbach

 Johannes Katz, TV Sulz

 Irmgard Lebold, TV Sulz

 Günther Rodinger, FSV Schwenningen

 Bärbel Wald, VS-Villingen

 30-fache Wiederholung:

 Irmgard Ginter, SV Mariazell

 35-fache Wiederholung:

 Popp Georg, SSC Schwenningen

 40-fache Wiederholung:

 Sieghart Hafner, SG Schramberg

 45-fache Wiederholung:

 Kurt Ginter

 50-fache Wiederholung:

 Hermann Pfundstein, TSV L auterbach

Sportabzeichenehrung Sulz 23.4.2013 010

 

Hermann Pfundstein erhält von Klaus Walter

die seltene Auszeichnung für 50-fache Wiederholung.

Sein Kommentar: „Nun habe ich mein gestecktes Ziel erreicht

und habe die Spikes-Laufschuhe an den Nagel gehängt“

 

Sportkreispräsident Robert Nübel überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Präsidenten Klaus Tappeser des WLSB  und des Sportkreises mit seinen 61.000 Mitgliedern in 238 Vereinen.

Sein Dank galt allen Absolventen und Prüfern und auch  Klaus Walter der mit viel Herzblut und Engagement seine große „Sportabzeichen-Familie“ betreut. Dank auch an die KSK Rottweil, die die Sportabzeichen-Aktion sponsert.

Dank auch dem VfR Sulz und der Stadt Sulz, dessen Oberhaupt Gerd Hieber zu den 20-fachen „Wiederholungstätern“ gehörte.

 „Sie alle können auf diesen populären Fitness-Orden stolz sein“

 Und er gab sein Wort: Er würde sich im Sportkreis Rottweil dafür stark machen, dass es nach wie vor eine ansprechende Urkunde und die Anstecknadel für die Sportabzeichen-Absolventen geben werde. Dies wurde mit großem Applaus bedacht.

Sportabzeichenehrung SulzKollage 23.41

 Mit einem Schmunzeln im Gesicht hob Klaus Walter folgende Änderungen hervor:

 Nun kann Opa/Oma mit dem Enkel/Enkelin gemeinsam den 30 Meter-Lauf angehen und in die gleiche Weitsprunggrube springen!

 Das Schlusswort des Sportkreispräsidenten lautete:

 „Halten Sie am Sportabzeichen fest –

 Ich habe große Achtung, vor denen die es gemacht haben.“

 Text und Fotos:
Gundi Liebehenschel

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>