Landesturnfest in Heidelberg

Wer rastet der rostet, ein Lebensmotto welches sich Edith Moosmann aus Locherhof, langjährige Sportkreismitarbeiterin auf ihre „Fahne“ geschrieben hat.

So lebt sie seit je und eh nach dem Motto „Vorbild“ zu sein, selbst jenseits der 60 hat sie noch keinen Rost angesetzt. Erst kürzlich erwarb sie beim Württembergischen Landessportbund die Ausbildung zur staatlich anerkannten nebenberuflichen Übungsleiterin P mit dem Profil Turnen allgemein – Schwerpunkt Gesundheitssport Erwachsene. Wobei zu erwähnen ist, dass sie die älteste Teilnehmerinnen aller Aspirantinnen war und im praktischen Teil gar als beste ihre Lehrprobe absolvierte. Im theoretischen Teil, so gab sie zu, fiel es ihr allerdings schwer alles auswendig zu lernen, aber auch diese Hürde meisterte sie.
Doch damit nicht genug, beim Landesturnfest in Heidelberg war sie nicht nur passiv dabei, nein sie ließ es sich nicht nehmen, trotz Nässe und Kälte ihren Vierkampf durchzuziehen (Kugelstoßen, Schleuderball, Weitsprung aus dem Stand und 50 m Lauf). Der Lohn ein sehr guter 8. Platz. Ihre mitgereisten „Fans“ waren begeistert, was Edith mal wieder geleistet hatte.

(Text und Foto von: Gundi Liebehenschel, Öffentlichkeitsreferentin)

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.