Robert Nübel 70. Geburtstag

Sportkreispräsident Robert Nübel feierte 70. Geburtstag

Die Tage feierte Robert Nübel, Sportkreispräsident des Sportkreises Rottweil seinen 70. Geburtstag. Ja, sie lesen richtig, den 70. man sieht es ihm wahrlich nicht an. Aber der Kalender lügt nicht. Lang war die Liste der Gratulanten, die seiner Einladung gefolgt waren. Selbst Klaus Tappeser, Präsident des Württembergischen Landessportbundes ließ es sich nicht nehmen, dem Sportpionier und auch Freund, wie er betonte, persönlich zu gratulieren. Es würde den Rahmen sprengen, hier alle namentlich aufzuführen, die seiner Einladung gefolgt waren.
All die vielen Gratulanten ließen anklingen, dass Robert Nübel stets ein Mann des Ausgleichs war: Ob in seinem Beruf als Lehrer, als Kommunalpolitiker, als Fußballer und Trainer oder als langjähriger Sportfunktionär. Sein Respekt auch vor anderen Meinungen ist sprichwörtlich. Konfrontation oder gart Streit sind nicht seine Tugenden.
Seine  Lebensbilanz zeigt all die Facetten auf, die das Leben für jeden von uns, bereithalten kann. Freilich habe die Nachkriegszeit auch bei ihm ihre Spuren hinterlassen, seine Worte. Doch seine Heimatverbundenheit, seine Familie, die Freunde und der Sport waren für ihn immer  Motivation, dem Leben stets das Positive abzugewinnen und dafür sei er dankbar.

Ein Tango Argentino, extra für den Sportkreispräsidenten aus Stuttgart „transportiert“ präsentierten Sandy Liebehenschel und Reiner Akermann und dann erklang, angestimmt  von seinen Wanderfreunden unter der Leitung von Otto Wössner   „Viel Glück und viel Segen…“ bevor es hieß: Weißt du noch…

Präsident Klaus Tappeser gratuliert Robert Nübel zum 70. Geburtstag

Tango Argentino von Sandy und Reiner

(Text: Gundi Liebehenschel und Foto: Hr. Klemenz,Presse-Dienst, Foto (Tango): Reiner Ackermann)

Die Tage feierte Robert Nübel, Sportkreispräsident des Sportkreises Rottweil seinen 70. Geburtstag. Ja, sie lesen richtig, den 70. man sieht es ihm wahrlich nicht an. Aber der Kalender lügt nicht.
Lang war die Liste der Gratulanten, die seiner Einladung gefolgt waren. Selbst Klaus Tappeser, Präsident des Württembergischen Landessportbundes ließ es sich nicht nehmen, dem Sportpionier und auch Freund, wie er betonte, persönlich zu gratulieren. Es würde den Rahmen sprengen, hier alle namentlich aufzuführen, die seiner Einladung gefolgt waren.
All die vielen Gratulanten ließen anklingen, dass Robert Nübel stets ein Mann des Ausgleichs war: Ob in seinem Beruf als Lehrer, als Kommunalpolitiker, als Fußballer und Trainer oder als langjähriger Sportfunktionär. Sein Respekt auch vor anderen Meinungen ist sprichwörtlich. Konfrontation oder gart Streit sind nicht seine Tugenden.
Seine  Lebensbilanz zeigt all die Facetten auf, die das Leben für jeden von uns, bereithalten kann. Freilich habe die Nachkriegszeit auch bei ihm ihre Spuren hinterlassen, seine Worte. Doch seine Heimatverbundenheit, seine Familie, die Freunde und der Sport waren für ihn immer  Motivation, dem Leben stets das Positive abzugewinnen und dafür sei er dankbar.

Ein Tango Argentino, extra für den Sportkreispräsidenten aus Stuttgart „transportiert“ präsentierten Sandy Liebehenschel und Reiner Akermann und dann erklang, angestimmt  von seinen Wanderfreunden unter der Leitung von Otto Wössner   „Viel Glück und viel Segen…“ bevor es hieß: Weißt du noch…

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>