Sein Rat für Landeszuschüsse war gefragt

Im dreißig Minutentakt gaben sich die Vereinsvertreter anläßlich der Bauberatung beim Sportkreis Rottweil e. V. die Klinke in die Hand.
Es blieb dem Referenten Dipl.-Ing. Jürgen Hanke, Leiter des Geschäftsbereiches Sportstätten und Zuschüsse des Württ. Landessportbundes kaum Zeit zum Verschnaufen, denn sein Rat war gefragt: wie komme ich an die Zuteilung von Landesmittel für Bau (Neubau, Erweiterung, Modernisierung), Kauf und Instandsetzung von Vereinssportanlagen.
Vielfältig sind die Vorhaben der Vereine vom Kunstrasenplatz, Trainingsplätze, Hartplatzsanierung, Flutlichtprojekt, Kleinspielfeld, Tennisplatz-Beleuchtung bis hin zur Fotovoltaiganlage. Und hier bot sich Gelegenheit, fachmännischen Rat einzuholen. Ob letztendlich alle Vorhaben aus Landesmitteln bezuschusst werden, bleibt abzuwarten.
Doch eines ist gewiss, Herr Hanke hatte für all diese Vorhaben viele Tipps parat und es blieben keine Antworten offen, so dass die Vereine: SG Deisslingen, SV Marschalkenzimmern, SV Winzeln, SV Bergfelden, FV Locherhof, SV Mariazell, FC Holzhausen, SV Herrenzimmern, SV Lauffen, TC Rötenberg und SG Mühlheim, in die intensive Planung ihrer Vorhaben gehen können.
In disem Zusammenhang möchte der Sportkreis Rottweil ebenfalls auf die ausführliche Ausschreibung zu den Sportförderrichtlinien im Amtlichen Organ „Sport in BW, Ausgabe WLSB – 09/2009 verweisen.

von links beginnend im Uhrzeigersinn: Jürgen Hanke, WLSB; Helmut Flaig, Präsident SV Mariazell, Thomas Hauser, Präsident des FV Locherhof und Bürgermeister Walter E. Ziegler aus Eschbronn, sowie stehend Wolfgang Jauch, Finanzreferent des Sportkreises Rottweil und den SportkreisPräsident Robert Nübel

(Text & Foto: Gundi Liebehenschel)

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.