Sportkreis Rottweil auf Tour in Berlin

Tief beeindruckt von der Stadt Berlin kehrten die Tage die Teilnehmer der diesjährigen Informationsfahrt des Sportkreises Rottweil von ihrer Reise in die Bundeshauptstadt zurück. Unter der Organisation und Reiseleitung von Helmut Habel hatte der Sportkreis wieder einmal eine Ausfahrt nach Berlin organisiert.
Wie im Fluge vergingen die Tage, angefüllt von Ausflügen und Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten in und um Berlin.
Gleich am ersten Tag stand die Besichtigung des Reichtstagsgebäudes auf dem Programm. Nach dem üblichen Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsales konnte der zugängliche Teil des Reichstagsgebäudes auf eigene Faust erkundet werden. Beeindruckend dabei der Gang durch die weltberühmte Glaskuppel des Architekten Norman Foster. Dabei konnte auch schön die ganze Größe des neuen Berliner Hauptbahnhofs überblickt werden, der erst wenige Tage vorher feierlich eingeweiht worden war. Bei der anschließendn Stadtrundfahrt konnten die von der Kuppel aus gesehenen Gebäude und Plätze dann aus der Nähe noch genauer besichtigt werden. Dabei wären den meisten Teilnehmern, ohne die Hinweise des Stadtführers, Herrn Schofeld, die ehemaligen Grenzen zwischen der damaligen Freien Stadt Berlin und der ehemaligen DDR gar nicht mehr aufgefallen. Obligatorisch war natürlich auch der Gang durch das Brandenburger Tor oder ein kurzer Bummel durch die Straße „Unter den Linden“ mit ihren vielen Botschaften und weltbekannten Hotels. Weitere Punkte der Informationsfahrt waren ein Besuch in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in der Bundeshauptstadt, verbunden mit einem Referat über die Funktionsweise der Länderkammer und des Bundesrates. Dabei wurde unter anderem dargelegt, dass es für ein Bundesland gar nicht so einfach ist, im Bundesrat die Landesinteressen zu vertreten. Nach dem Mittagessen in der Landesvertretung führte ein kurzer Bummel durch das Gebiet um den Potsdamer Platz mit Sony-Center und DaimlerCrysler-Centrale. Eine weitere Stadtrundfahrt führte die Teilnehmer dann in Teile des ehemaligen Ostberlin. Eine daran anschließende gemütliche Bootsfahrt auf der Spree ergab sodann wieder ganz andere Ansichten auf die Rückseite der zuvor mit dem Bes besichtigten Gebäude. Beeindruckend vor allem die Ansichten in das Regierungsviertel und auf den neuen Berliner Hauptbahnhof.

Des Weiteren stand dann ein ganztägiger Ausflug nach Potsdam und Umgebung auf dem Programm. Beeindruckend auch hier die aufwändige Restaurierung des Neuen Palais und die liebevolle Gestaltung des Parks in der Umgebung von Schloss Sansouci. Bei einer kurzen Führung durch das Gebäude des Schlosses konnten dann auch wieder die Erinnungen an die Vergangenheit des deutschen Volkes aufgefrischt werden. Anschließend wurde dann noch ein kurzer Abstecher zum Schloss Cecilienhof, am Jungfrausee, eingelegt. Dabei konnte man erfahren, dass dieses Schloss der letzte Bau des Kaisers vor seiner Absetzung im Herbst 1918 gewesen ist. Bei der Ausstattung des Schlosses wurden die Auswirkungen des zu Ende gehenden Ersten Weltkrieges aber bereits sichtbar. Der Prunk hielt sich in Grenzen.

Ein weiterer Programmpunkt war ein Besuch im Ministerium des Inneren am Berliner Spreebogen. Imposant auch hier die Gestaltung des mehrgeschossigen, U-förmig angelegten Gebäudes.

Bei einem Referat wurde den Besuchern die vielfältigen Aufgaben des Innenministeriums und deren Auswirkungen im täglichen Leben aufgezeigt. Interessant wurden dabei auch die Aufgaben des Ministeriums bei der derzeitigen Fussball-Weltmeisterschaft dargestellt.
Überhaupt war der Einfluss der FIFA Weltmeisterschaft 2006 in Berlin auf allen Straßen und Plätzen zu spüren. Unübersehbar waren alle die Hinweise auf Veranstaltungen und Ereignisse zu dieser Veranstaltung. Unzählig die Verkaufsstände um die Berliner Gedächtniskircher herum, unübersehbar der Aufbau des ZDF-Studios im Sony-Center, unüberschaubar die Anzahl. vor allem von jungen Menschen, die sich zu diesen Veranstaltungen bereits in der Stadt aufhielten. Aber dies alles konnte man sich bei einem gemütlichen Stadtbummel am Nachmittag anschauen, oder seinen eigenen Neigungen irgendwo nachgehen, Zeit dazu war genügend vorhanden.
So gesehen war auch diese Informationsreise des Sportkreises Rottweil wieder eine erfolgreiche Veranstaltung und die Reiseteilnehmer konnten sich dafür auf der Heimfahrt für die Arbeit und die Mühe der Reiseleitung unter der Regie von Helmut Habel recht herzlich bedanken.

(Text von: Manfred Klarer, Rottweil, Foto von: Siegfried Ilg, Deißlingen-Lauffen)

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.