Sportkreis Rottweil: Diesmal ging die Reise in den Süden

Monaco_2016

Die Reisegruppe des Sportkreises Rottweil auf der Treppe der Kathedrale in Monaco.   Foto: Heinz Walter

Die 41. Informationsfahrt des Spotkreises Rottweil mit 44 Teilnehmern aus den Sportvereinen führte mit dem Bus an die „Cote d`Azur“ und wurde wieder ein voller Erfolg. Das Standquartier für die sechs Tage war das Hotel „Ai Petti Village in Loano in Ligurien. Am nächsten Morgen erwartete uns der einheimische Reiseführer Josef Weidner. Der 1. Tag galt dem Besuch des Fürstentums Monaco, welches der Bus über die 1972 erbaute Tunnel-Autobahn erreichte. Die Küstenlänge von Monaco beträgt 4,1 km. In den letzten Jahrzehnten wurde das Staatsgebiet durch Landgewinnung auf 203 Hektar erweitert. Nach Einführung in  die Geschichte des kleinen Landes, war das bekannte Meeresmuseum mit seinen 74 verschiedenen, bunten Korallenarten und tausenden von Fischen in den Aquarien zu bestaunen. Von Piranhas bis zum Hau war alles vertreten. Das nächste Ziel war die Kathedrale, die Familienkirche der Familie Grimaldi, wo auch die Gräber der Fürstin Grazia Patricia und Fürst Rainer III. liegen, welcher 56 Jahre lang regierte. Am Nachmittag stand der Besuch des Fürstenpalastes auf dem Programm. Für das Autorennen am 29. Mai hat der Aufbau der Rennstrecke bereits begonnen, diese durchfuhren wir zum Teil auf der Rückfahrt.

Am 2. Tag wurde Nizza besucht. Über spektakulärste Küstenstrasse, die „ Grande Corniche“ mit fantastischen Panoramablick auf die Meeresküste und die Seealpen, ging die Fahrt hinauf in das Dörfchen „La Turbie“. Über die Teufelsbrücke erreichte die Reisegruppe „Nizza“, die fünfgrößte Stadt Frankreichs. Bei einer Stadtführung wurden die markanten Punkte gezeigt, unter anderem der Blumenmarkt und die Engelsbucht.

Am 3. Tag war eine Fahrt ins Hinterland angesagt. Durch das Nerviatal führte die Fahrt zum Dorf „Dolce Aqua“, überragt vom „Castello die Doria“. Über die im 13. Jahrhundert erbaute Bogenbrücke ging es dann durch Laubengänge in die turmartig erbauten Häuser, dies ist eine absolute Besonderheit. Eine Weinprobe mit ligurischen Spezialitäten beschloss den Tag. Am nächsten Morgen war Alassio das Ziel, das über die Küstenstraße angefahren wurde. Markante Paläste und Denkmäler wurden uns bei der Führung gezeigt. Anschließend wurde in Jsolabona die bekannte Olivenfirma „Gajando“ besichtigt, hier bekam man Einblicke in die Ölherstellung. Der Nachmittag galt dem Besuch der Blumenstadt San Remo. Bei der Rückfahrt kam man in Bussano an der Blumenbörse vorbei, wo die Großabnehmer ihre Blumen ersteigern.  Mit besonderen Dank an den einheimischen Reisleiter endete der Ligurien Ausflug der Sportkreisteilnehmer.

Bevor man nach insgesamt 2 300 km den letzten Ausstiegsort Bösingen in der Heimat erreichte, wurde dem Reiseleiter Klaus Walter vom Sportkreis Rottweil Dank und Anerkennung der Reiseteilnehmer für die Organisation der schönen Tage ausgesprochen.

(Bericht: Heinz Walter)

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>