Sportkreisjugendehrung in Hochmössingen

Stars waren sie allesamt bei der Sportkreisjugendehrung in Hochmössingen

Nein, für Oslo sang „Lycienne“ noch nicht, jedoch für 217 zu ehrende junge Sportlerinnen und Sportler, die dem Ruf der Sportkreisjugend Rottweil gefolgt waren, um einen kleinen Lohn ihrer Erfolge aus dem Jahr 2009 in Empfang zu nehmen.

Gut vorstellbar, dass die Zeilen des Songs von Lena Jüngling, so ist ihr richtiger Name „Ich will immer wieder dieses Fieber spüren…“ wenn es heißt „auf die Plätze fertig los“ oder der Wettkampf beginnt, sie auch heuer wieder animieren werden, dieses Wettkampffieber zu spüren.

Gut aufgelegte Gastgeber, eine mit bunten Luftballons geschmückte Festhalle und erwartungsvolle Stimmung ob der Dinge, die diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis machen würden, lag in der Luft.

Die Verantwortlichen des TSV Hochmössingen waren für das Rahmenprogramm zwischen den fünf Ehrungsblocks zuständig und es darf mit Fug und Recht vorweg gesagt werden, in allen Fazetten rundum gelungen.

Freilich war es schwer, bei den obligatorischen Grußworten ein wenig Ruhe in den Saal zu bringen, denn 217 Sportler, die sich nun einmal außerhalb des Wettkampf gegenüber sitzen , haben sich mit Sicherheit so viel zu erzählen und Tipps auszutauschen. So war es für die Festredner nicht ganz einfach ihre wohlgemeinten Worte so dosiert ins Mikrofon zu bringen, das auch die zuhinterst Sitzenden diese vernahmen.
Doch letztendlich hatten Ortsvorsteher Rohr, TSV-Vorsitzender Kopp, Dr. Schmidt in Vertretung von Landrat Dr. Michel sowie der Sportkreispräsident Robert Nübel alles im Griff. Denn „Sport ist nicht nur Zeitvertreib, sondern ein Stück Leben“.
Sie fanden allesamt die richtigen Worte, die von der Jugend verstanden wurden. Eben: „Gemeinschaft macht teamstark“.
Die „Wild Cats“ das jüngste Vorzeigeteam des TSV Hochmössingen, eröffnete den Reigen der Darbietungen mit ihrem Dschungeltanz. Wildkatzengleich schlichen, sprangen und „fauchten“ sie über die Bühne.
Raunen ging durchs Publikum als ein gut aufgelegter Moderator, Jürgen Schmidt die Sportler/-innen der fünf Ehrungsblocks jeweils auf die Bühne bat, ob der großartigen Erfolge die sie im letzten Jahr errungen hatten.
Plötzlich wurde es dunkel in der Festhalle, ein platzender Luftballon gab noch schnell seinen Geist auf und dann kamen neonleuchtende Gestalten auf die Bühne. Gigantisch, ohne zu übertreiben, war diese Vorführung und der Titel mehr als passend.
Das Publikum sang mit: „Wir feiern, wir feiern die ganze Nacht“.

Martin Glunk, der seit Jahren für die Sportkreisjugend-Ehrungen zuständig ist, wurde vom Präsidenten des Sportkreises Rottweil mit der Silbernen Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes ausgezeichnet. Darüber hinaus ist Martin Glunk Vorsitzender des KSV Winzeln und die Erfolge seine Athleten sind immens, nicht zuletzt auch ein Verdienst des rührigen Vorsitzenden.

Dr. Ute Bender, die ebenfalls seit Jahren gemeinsam mit ihm für diese Veranstaltung verantwortlich zeichnet, sollte ebenfalls geehrt werden. Doch ihr Piepser, rief sie gleich zu Beginn der Veranstaltung in die Klinik zurück.

Schlag auf Schlag ging es weiter.

Urkunden und ein kleines Präsent wurden an die Sportler ausgehändigt und zwar in Block eins von Dr. Schmidt, Kreistagsmitglied und Robert Nübel Sportkreispräsident.
In Block zwei von Ortsvorsteher Rohr und Wolfgang Jauch, Finanzreferent Sportkreis Rottweil. Block drei von den Damen Hezel, Kreissparkasse Rottweil und Heike Hargina, Sportkreisjugendleiterin. Block vier vom TSV Vorsitzenden Kopp und Klaus Walter, Sportabzeichenreferent Sportkreis Rottweil sowie in Block fünf von Edel Metzger, stv. Sportkreisjugendleiterin und stv. Sportkreisjugendleiter Karlhelm Griesser.

Verantwortliche für das Rahmenprogramm waren Kerstin Harzer und Christine Holzer und diesen beiden Trainerinnen gilt es ein dickes Dankeschön auszusprechen, denn sie verzauberten die Anwesenden mit den ausgesuchten Vorführungen von den oben erwähnten bis hin zum Zombie-Tanz über die Sheerleader oder zum Abschluss das Bodenturnen auf der Tumblingbahn der Leistungsgruppe, weiblich.
Atemberaubende Saltis, Flick-Flacks, Räder und Überschläge wurden von vielen „Ahs“ und Ohs“ der Zuschauenden begleitet.

Allein ihre Erscheinung prädestiniert sie, die sympathische Celine Stöhr, für die Sportart Volleyball. Gern gab sie im Ehrengast-Interview einige Stationen ihrer bereits beachtlichen Volleyball-Karriere preis. So ist sie mit ihren 16 Jahren Spielerin in der „U19“ der Jugendnationalmannschaft und regional beim TV Villingen aktiv. Ihr Zielt ist die WM. Ihr bislang größter Erfolg ein 9. Rang beim 8-Nationen-Turnier. Um Schule und Sport besser koordinieren zu können wird sie in Bälde nach Berlin wechseln.
Ihr Zukunftsziel, verriet sie ebenfalls: Geld durch Volleyballspiel zu verdienen.

Cool + Clean, eine Initiative der Württ. Sportjugend, die auch von der Sportkreisjugend unterstützt wird, wurde an der alkoholfreien Cocktail-Bar an diesem Abend umgesetzt. Und so hieß es zum Schluss der Veranstaltung – ausverkauft!

Das Zitat von Dr. Schmidt aus Oberndorf sei allen Sportlern mit auf den Weg gegeben: „Freude durch Spiel und Sport, den Erfolg suchen, eventuell den Sieg erringen und die Fairness im Auge behalten“.

Gruppe 1

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 2

Gruppe 3

Gruppe 3

Gruppe 4

Gruppe 4

Gruppe 5

Gruppe 5

glunk

Heike Hargina die Sportkreisjugendleiterin steckt dem Geehrten Martin Glunk die Silberne Ehrennadel des Württembergischen Landesspurtbundes an

"Wild Tigers"

Hoch hinaus flogen die "Wild Tigers"

Sängerin Lycienne

Sängerin Lycienne, gesanglichen Auftakt


(Text: Gundi Liebehenschel & Foto: Bernd Müller, Südwestfoto)

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>