WLSB-Mitgliederstatistik 2012

Starker Zuwachs bei Kindern und Jugendlichen

  • Insgesamt nur leichter Mitglieder-Rückgang zu verzeichnen
  • Plus 8 Prozent bei den bis 6-Jährigen in Württemberg
  • Sportkreis Rottweil verzeichnet ein Plus von 179 Mitgliedern

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hält seine Mitgliederzahlen im Jahr 2012 nahezu konstant. Die Bestandserhebung des WLSB weist zum Stichtag 1. Januar 2012 genau 5734 Sportvereine mit zusammen 2 064 458 Mitgliedern aus. Das sind 7094 Mitglieder (-0,34 Prozent) weniger als im Vorjahr. Für den Sportkreis Rottweil liegt ein Plus von 179 Vereinsmitgliedern vor. Das entspricht einem Zuwachs von 0,29 Prozent.

„Es ist sehr erfreulich, dass unsere Verbände und Vereine die Negativ-Entwicklung bei den Kindern im Vorschul- und im Grundschulalter zum Positiven wenden konnten“, sagt WLSB-Präsident Klaus Tappeser. Bei den bis 6-Jährigen beträgt das Plus 8591 Kinder, was 8,43 Prozent entspricht. Bei den 7- bis 10-Jährigen ist aus dem Minus der vergangenen Jahre ein leichtes Plus geworden (+349/+0,19 Prozent). Zudem hat sich der Abwärtstrend bei den 27- bis 40-Jährigen stark verlangsamt. „Die Antworten des Sports auf den demographischen Wandel wie auch auf das sich wandelnde Sportverhalten zeigen offensichtlich Wirkung“, bilanziert Klaus Tappeser.

Leichte Sorgenfalten ruft die 2012er-Statistik jedoch hervor beim Blick auf die 11- bis 14- und die 15- bis 18-Jährigen. Denn in beiden Altersgruppen ist das Minus (-2,1 Prozent bzw. -3,27 Prozent) deutlich größer ausgefallen als in den Vorjahren. „Möglicherweise haben das achtjährige Gymnasium und die Verunsicherung bei Schülern und Eltern, was durch die Einführung der Ganztagsschule auf sie zukommt, den Abwärtstrend beschleunigt“, sagt Tappeser.

Die Bestandserhebung 2012 in den einzelnen Sportkreisen Württembergs fällt recht unterschiedlich aus.

Im Sportkreis Rottweil ergab die Mitgliederzählung ein Plus von 179 auf jetzt 61 084 Vereinsmitglieder, was einem Zuwachs von 0,29 Prozent entspricht. Sportkreis-Präsident Robert Nübel sagt dazu: „Zuwachs ist gegenwärtig ein höchst erfreulicher Wert. Die großartige Arbeit in unseren Turn- und Sportvereinen wird damit bestätigt.“

Die Rangliste der Sportfachverbände führt trotz eines erneut leichten Rückgangs von 1552 Mitgliedern (-0,23 Prozent) weiterhin der Schwäbische Turnerbund mit 671 745 Mitgliedern an. Der Württembergische Fußballverband auf Platz zwei verliert 5356 Mitglieder (-0,35 Prozent) und hat jetzt 507 512 Mitglieder. Auch der Württembergische Tennisbund auf Rang drei musste Verluste hinnehmen (jetzt 181 734/-2,23 Prozent). Deutliche Zuwächse vermelden unter anderem die Kletterer (14 897/+1037), die Radsportler (23 818/+557) und die Badminton-Spieler (19 569/+492).

Spitzenreiter bei den Sportvereinen bleibt weiterhin der VfB Stuttgart (43 152/-496), gefolgt vom SSV Ulm 1846 (9225/-213). Der VfL Sindelfingen auf Rang drei (8736/+463) hat den MTV Stuttgart (8 596/+69) überholt. Neben dem VfL haben unter den größten 25 Vereinen die TSG Heilbronn (6621/+419) sowie der TuS Stuttgart (4402/+139) und der FSV Friedrichshaller Sportverein (3487/+248) die größten Zuwächse verzeichnet.

Hinweis:

Ausführliche Statistiken zur Bestandserhebung 2012 finden Sie im Internet unter www.wlsb.de in der Rubrik „Der Verband / Statistik“.

weitersagen:
  • Add to favorites
  • PDF
  • email
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst zum Ende springen um eine Antwort zu hinterlassen. Anpingen zur Zeit nicht erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>